Blog-Artikel aus der Kategorie „Film“

    In einer nicht weit entfernten Zukunft, werden zum Tode verurteilte Verbrecher in einer Spielshow namens „Jurassic Games“ eingesetzt. Der erste Preis ist die Freiheit, der zweite, der Tod. 10 Todeskandidaten müssen gegeneinander antreten und sich umbringen. Um dies noch ein wenig aufzupeppen, werden Dinosaurier in das Spiel integriert. Sterben die Kandidaten im Spiel, sterben sie auch in der Realität. Unter den Verurteilten befindet sich Tucker, der beschuldigt wird, seine Frau umgebracht zu haben und dafür verurteilt wurde. Seine einzige Chance wieder in Freiheit zu gelangen und seine Kinder wiederzusehen ist es, das Spiel zu gewinne. Aber kann er das schaffen?


    Für den Film wird mit dem Slogan: „Jurassic Park meets the Hunger Games“ geworben. Dies würde ich so jedoch nicht unterschreiben. Die Hunger Games haben ja ein vollkommen anderes Ziel als die Jurassic Games. Ich würde eher dazu tendieren, dass man hier rüber zu der Stephen King Verfilmung „The Running Man“

    Weiterlesen

    Die kleine, beschauliche Stadt Twilight Cove wird von geheimnisvollen Monstern angegriffen. Der seltsame Dr. Strand hat diese Kreaturen beschworen um damit den Rest des Landes zu überlaufen. Ein Team von vom Staat unabhängig agierenden Söldnern, kommt in die Stadt um die Monster und Dr. Strand zu vernichten.


    Man liest im Netz viel schlechtes über den Film. Da mir der Trailer dann doch fast ganz gut gefallen hat, habe ich mir die DVD gekauft und den Film sofort gesichtet. Als Erstes sollte man bedenken, das dieser Film mit wenig Budget gedreht wurde und eher eine Amateurproduktion ist. Für Drehbuch und Regie zeichnet sich Drew Maxwell verantwortlich. Leider mangelt es am Drehbuch aber auch deutlich. Die Story wird zwar kurz und knackig erzählt aber strotzt nur so von Logiklöchern. Den Monstern kann man mit normalen Hieb- und Schusswaffen absolut nichts anhaben, dennoch wird den ganzen Film auf diese geschossen als ob es kein Morgen gibt. Es wird sogar gesagt, dass man mit

    Weiterlesen

    Melissa lebt mit ihren Vater und ihrer Stiefmutter an einem kleinen See im Nirgendwo von Amerika. Ihr Vater ist ein Wissenschaftler und arbeitet an einer Formel um Pflanzen schneller wachsen lassen zu können. Da er ständig nur beschäftigt ist, freundet sich Melissa mit einer Krabbe an. Da diese gerne Weintrauben aus dem Labor frisst, füttern Melissa die Krabbe mit dem manipulierten Obst. Nach einer Explosion im Labor, ist Melissa nun Waise und wohnt bei ihrem Onkel, den Sheriff der Stadt. Jahre später ist das Mädchen erwachsen und auch die Krabbe hat ungeahnte Ausmaße angenommen. Nachdem sie sich bedroht fühlt, gibt es die ersten Opfer und der Sheriff schaltet sich ein....


    Nachdem Haie und Krokodile in sämtlichen Variationen den Heimkinomarkt überschwemmen ist es auch mal Zeit, einem Tier die Schere in die Hand zu geben, die in den letzten Jahren eher stiefmütterlich behandelt wurde. Der Film ist von Schröder Media bei uns auf DVD erschienen. Liest man sich jedoch die

    Weiterlesen

    Nachdem Marvels Avengers mal wieder das Kino unsicher machen, kann the Asylum nicht untätig zusehen und schickt auch seine Avengers in die zweite Runde um den Heimkinomarkt abzugrasen bevor das Original auf DVD und Blu Ray erscheint. Nachdem der erste Avengers Grimm Film mich dann doch recht gut unterhalten hat, lag es gar nicht so fern, den Zweiten auch zu schauen.Ob es verschwendete Zeit war? Wir werden sehen...


    Nachdem man im ersten Teil die Welt gerettet hat, hat Alice einen Spiegelturm erschaffen, wo die Überreste des Spiegels aufbewahrt werden. Durch die Zerstörung des Spiegels geschieht es immer wieder, dass Märchenfiguren in unsere Welt kommen und ihr Unwesen treiben.

    Magda, Königin von Atlantis, ist auf der Suche nach Prinz Charmig, der das Weite gesucht hat. Magda möchte ihn heiraten um an seinen Ring zu kommen, der die Herrschaft über die Welt verspricht. Diese ungeheuerliche Bedrohung der ganzen Welt kann nur von einer Gruppe Heldinnen verhindert werden, den

    Weiterlesen

    Keith ist begeisterter Ornithologe und möchte einen seltenen Vogel beobachten und fotografieren. Er fährt in einen Wald, ohne zu ahnen, dass er dort auf einen noch selteneren Vogel trifft, der äußerst hungrig ist. Harvey Sullivan hat dort nämlich die letzten existierenden Terrorvögel untergebracht und versucht sie zu vermehren.

    Als ihr Vater sich nicht mehr meldet, macht sich Maddie Sorgen und macht sich mit drei Freunden auf den Weg, um ihren Dad zu finden. Aber was sie dort findet ist noch viel grausamer...


    Normalerweise veröffentlichen die deutschen Label, Tierhorrorfilme, so schnell wie es geht und überschwemmen damit den Markt. Von Terror Birds gibt es bis jetzt noch keine deutsche Veröffentlichung und man muss entweder auf die DVD aus Großbritannien zurückgreifen oder auf die TV Ausstrahlung die Anfang März auf Tele5 gesendet wurde.

    Aber warum hat sich bis jetzt noch kein deutsches Label diesem Film angenommen? Liegt es daran, dass man hier (ausgestorbene) Laufvögel als

    Weiterlesen

    Nachdem wir uns gestern noch im Zeichen des „Full Moon“ in Ungarn (Mandroid) rumgetrieben haben, geht es heute in den wilden Westen. Genau genommen in das beschauliche Städtchen Oblivion, wo man Omas besten Lampenschirm mit Ventilator draußen als Laterne benutzt. Der Sheriff wird von Red Eye, einen Echsenmann mit roter Augenklappe erschossen. Danch möchte er die Stadt, weswegen auch immer, übernehmen. Zack Stone, hauptberuflich Sohn vom Sheriff, nebenberuflich Schisser und Edelsteinschürfer, erfährt vom Tod seines Vaters und kommt zurück nach Oblivion. Dort bekommt er es mit Red Eye und seinen bekloppten Schergen zu tun.


    Wenn man im Vorspann schon zu lesen bekommt, dass Charles Band die Idee für die Story hatte, sollte man als nächstes das Geräusch einer klatschenden Hand auf der Stirn vernehmen.

    Ehrlich gesagt, habe ich auch keinen blassen Schimmer, wo und wann der Film spielt. Der Schurke, landet mit einem Raumschiff, Elektrizität scheint es auch zu geben, Laserwaffen auch,

    Weiterlesen

    Charles Band. Damit dürften schon die ersten Leser schon einmal abgeschreckt sein. Alle anderen, die sich bewusst sind, was für einen Film man aus seiner Full Moon Produktions Schmiede vorgesetzt bekommt, dürften nun genüsslich mit der Zunge schnalzen oder ein geschmeidigen Stuhlgang erwarten.

    Heute soll es um den Film Mandroid gehen, der 1993 von Jack Ersgard inszeniert wurde und im gleichen Jahr sogar noch eine Fortsetzung namens Invisible - Die unheimliche Macht bekommen hat.

    Aufmerksam bin ich auf dem Film geworden, als ich eine Hartbox mit einem wunderschönen Cover von AMS dazu gesehen habe. Leider ist diese mit 11 Stück nicht gerade leicht, für einen fairen Preis, zu bekommen. Also musste ich auf die Science Fiction Box Vol. 3 von Intergroove zurückgreifen. Das witzige an der Sache ist, das genau diese (eine von 2 DVDs) DVD in der Hartbox enthalten ist und schon für einen schmalen Fünfer zu haben ist. Die Hartbox hätte ich trotzdem gerne gehabt oder zumindestens eine

    Weiterlesen